Von Scheinfluss und Neuschöpfung

Also mir ist ein ganz besonderes neues Wort eingefallen in meinem Neologismus-Fanatismus, den ich so immer habe. Und zwar, wenn mich etwas total Amateurhaftes wie zum Beispiel so ein richtig mieser Film wie zum Beispiel Tremors – Angriff der Raketenwürmer total begeistert, dann finde ich das – Achtung – nicht betörend, sondern – Achtung, die zweite – vielmehr amatörend. Haha.

Wissta Bescheid, ne?

Was findet ihr so amatörend, wenn ich fragen darf? Mein Blog, ja? Ich auch.

Ich habe mich ja dazu entschlossen, der Professionalität, die eh nur in Prostitution enden wird und der völligen Selbstaufgabe, zu entsagen, und meiner süßen Seele treu zu bleiben. Deshalb brauche ich auch gar keine vielen Pictures und Magazin-Stylemäßigen Blogeinträge, um meine Persönlichkeit damit zu unter- überstreichen. Nur manchmal vielleicht.

Wie seht ihr das so?

Ich werde keine Influencer-Hure ! Sowieso, wenn die Leute aus dem Radio dieses absonderliche Wort aussprechen, dann klingt das eh vielmehr nach Influenza. Und was das ist, wisst ihr ja alle. Erbrechen und Durchfall.

Advertisements

I need to [share] this:

Maybe we should call the word “sharity” instead of charity, not to forget what it’s all about. Otherwise you might think about cherry tea only.

And maybe we should start teaching kids what “sharing” would mean originally before there were facebook, Instagram and Twitter accounts.

Do you know what I mean?

WORD GAME NUMBER WHAT


Who the fuck is Nick actually and why do you always want to beat him?


Verdammt. Nach einigen Recherchen stelle ich fest, dass sowohl William S. Burroughs als auch Allen Ginsberg eine nicht unwesentliche Rolle in meinen Murkse-Vorwörtern spielen. Murkse ist mein drittes Buch übrigens. Könnt ihr bald lesen.

Das zweite heißt Der Glasfüller und das erste Die Geschichte eines vereinsamten Herzens. Toll, ’ne? Und die Namen der Hauptrollen sind 1. Scott Rido, 2. Nathan Honorel und 3. Charlie Chandos, aber ich überlege noch, ob ich Charlie Chandoze taufen soll, wegen des lateinamerikanischen Beigeschmacks, wobei Charlie nichts mit mechico zu tun hat oder spanischem Salsa. Der ist ur-weiß und amerikanisch.

Wo das Chandos herkommt, ja, das müsst ihr mal selbst rausfinden, wenn euch sprachliche Verirrungen beschäftigen. Mich ja nicht.