arbeit im rückblick

ich bin voll der gut drauffige typ im moment und sag schnell mal, was mir so durch die rübe geht. in diesem sinne hoffe ich, dass sie mir das nicht allzu übel nimmt, die praktikantin im reha-café, dass ich sie fragte, ob es heute zum mittag fisch gegeben habe. die ganze bude hat nach fisch gerochen. ich arbeite 20 stunden in der woche für diesen verballerten, aber so liebenswürdigen und tollen club xyhundertundeinemillion, in dem ich vor fünf jahren selber rehabilitant war, und bin da nun für viele bereiche mit zuständig. meine aufgaben sind z.b. backen, kochen, putzen, wischen, saugen, kellnern, dekorieren, servieren, einkaufen, spülen, küchendienst und ganz viel mehr. kein tag vergeht mit langeweile und das leben und arbeiten unter gleichartigen menschenwesen mit psychischen psychogedöns-geschichten ist doppelt fantastisch. ehrlich.

es ist nicht nur doppelt, sondern hundertmal toller als ein dreiviertel verficktes jahr lang so eine behinderte einstiegsqualifizierung in einem abgefuckten ausbeuterbetrieb zu machen, einer redaktion- und anzeigenleitung unter flügeln der scheinheiligkeit und einer brechreiz erregenden arroganzparade, die einem wohltätigkeitssinn gleichen möchte, aber so falsch und verdorben ist, dass ihre erzeugnisse bloß toxische gase in die umgebenden lüfte weht und alle sozial gestrickten menschen darin qualvoll ersticken will.

an den elite feine quark creme vertrieb

ich habe soeben eines ihrer elitären milcherzeugnisse probiert. es hat auch ganz okay geschmeckt und so, es war sogar ganz gut, soweit ich das beurteilen kann. nicht, dass es irgendwie besonders lecker gewesen wäre, das natürlich nicht, aber eben auch nicht schlecht und so. es war gut, okay, und unverdorben, aber es hatte ein mindeshaltbarkeitsdatum bis zum 30. mai 2013, wobei es sich bei der drei am ende um keinen tippfehler handelt. man kann ihre produkte also ehrlich gesagt über ein ganzes jahr lang bedenkenlos aufbewahren in verschlossener und gekühlter fassung jedenfalls und nach einem jahr sind sie immer noch genießbar, probably. das ist überaus beeindruckend und verdient einen besonderen glückwunsch zu dieser inhaltsstofflichen höchstleistung, yeah.

dt. ausbildungsmarkt

wie selektiv manche unternehmen nach auszubildenden suchen, kann man zum beispiel an solchen hirnrissigen ausschreibungen erkennen:

[…] Sie haben Interesse an dieser Ausbildung, einen ordentlichen Hauptschulabschluss sowie den Führerschein der Klasse B?
Dann bewerben Sie sich bitte schriftlich […]

wenn man seinen ordentlichen hauptschulabschluss hat, oder auch weniger ordentlich, ist man ja im normalfall so an die 14 oder 15 jahre alt, d.h. man muss noch mal 3 bzw. 2 jahre darauf warten, um seinen führerschein machen zu dürfen und noch ein weiteres jahr, um den auch technisch sinnvoll nutzen zu können. wer diese drei oder vier jahre dann nicht damit verbracht hat, seinen hauptschulabschluss um die mittlere reife wenigstens zu erweitern, der kann sich auch gleich nach einer anderen scheißausbildungsstelle umsehen.

eigentlich braucht man auch gar nicht direkt nach der hauptschule nach irgendeiner ausbildungsstelle zu suchen. geht doch alle nach hause, mann.

kacke

kann es eigentlich sein, dass man im zuge einer leiharbeitsfirma so nach einem jahr etwa für die gleiche arbeit mehr verdient denn (hört sich voll spießig an) als als festangestellter?

und wo wir schon mal bei beschwerden sind:
der puzzle kleber von ravensburger ist richtig scheiße. behindert. ich überlege, denen einen brief zu schreiben.