prophet means profit

Okay, mein Name ist vielleicht nicht Jesus oder Mohammed, aber ich habe auch ganz sicher eine leise prophezeiende Ader, ja. Vor ein paar Jahren hatte ich einen Traum von Kevin Spacey, der sich in einer ruinösen Villa mitten in einem Sumpfgebiet umgeben von lauter Algen- und Wassergetümmel sadistisch an einem jungen männlichen Geschöpf aus der Spezies Mensch vergeht. Tada.

Ach ja. Ich habe euch nie davon erzählt, aber drei Tage vor Fukushima träumte ich von einer riesigen Flutkatastrophe im fernen fernen Osten Asiens, in der ich selbst fast ertrunken bin. Ja ja. Ich und meine Freak-Show hier.

„Basar der bösen Träume“

Was gibt es eigentlich Geileres (ich bitte vielmals um Entschuldigung für dieses obszöne Wort) als um 0 Uhr bei Kerzenschein im Dunste orientalischer Räucherstäbchen und im Schein bunter Weihnachts-Lichterketten zu bezaubernden Klängen aus dem Radio, die in ferne Traumwelten entführen, bizarre Gute-Nacht-Geschichten von Stephen King zu lesen.

Und falls ihr euch fragt, aus welchem Radio denn solche Klänge jemals ertönen sollten: aus meinem. WDR 4.