In Donald we trust

So, meine Fleißigen, politisch Interessierten.

Heute habe ich mir gedacht, da ich ja eine Nachteule von urmäßigster Natur bin, fasse ich hiermit mal die Premieremäßige Ansprache zur exquisiten Lage der Nation von US-Präsident (ja, richtig gelesen) Donald Trump relativ beispielhaft zusammen, wenn ihr mich fragt, und zwar für alle, die sich in diesem Sinne wohl mehr auf die Natur der Lerchen berufen würden und die heute noch gar keine Nachrichten gelesen haben.

So, attention, please !


„Great America…

 [clapping]

 we all love America

 [clapping]

 we are the most greatest (Achtung, Doppel-Superlative)

 [clapping]

 we will be the strongest and greatest still and again

 [clapping]

 we are a superstrong people full of heroes only

 [clapping]

 but Mexicans are very dangerous actually and should be allowed to leave again

 [clapping]

 Obama is stupid

 [clapping]

 and I’m the supergreatest

 [clapping]

 In God we all trust…

[clapping]


Ach so. Wie haben die das eigentlich geschafft, das Baby der Fixerin nicht zum Schreien zu bewegen? Das haben die doch…

bestimmt mit Heroin gefüttert!

Advertisements

conZOOM

Kurt Cobain hat mal gesagt, ach wisst ihr was, ihr könnt euch das auch selbst ansehen: This is all my fucking life so why complaining at all.


Also wenn ich auf einmal ganz viel Kohle hätte, könnten zwei Dinge passieren: Entweder ich strebe das verantwortungsbewussteste Leben überhaupt an und kaufe nur von der allerbesten Qualität, ökologisch, fair und mehr als gut bezahlt unter den sozialsten und menschenwürdigsten Bedingungen der Weltgeschichte oder ich kauf mir eine Tonne Heroin und leb noch auf fantasievolle Weise das Ende meiner bescheidenen Tage in einer vollkommen sinngemäßen Ekstase und Aufregung.