SEX

Ok. Weil es einfach meine große Leidenschaft ist, Filme nach meiner eigenen deformierten Weltanschauung zu bewerten (meine Weltanschauung ist nicht deformiert, nur die von allen anderen (das nennt man auch negatives Externalisieren (vielleicht bin ich ein Narzisst, oh nein?))), muss ich Folgendes einfach mal wieder loswerden:

Filme haben irgendwie das Talent, im Schnitt so, genau ein Thema immer zu zentralisieren, das für den allgemeinen Verlauf der Geschichte eigentlich meistens von gar keiner Relevanz ist. Und dieses Thema ist ziemlich primitiv in meinen Augen:

SEX

Ich hab nichts gegen Sex, aber ich finde, Filme und einfach alle Medien rund um einen herum bewerten den total über. Das meine ich so ernst, wie man das allgmein nur so ernst meinen kann. Dabei läuft die Gesellschaft oft und schnell Gefahr, dies als absolutes Maß der Dinge anzuerkennen: Titten, Schwänze, Fotzen, Ärsche. Und darum denken auch viele nicht so gebildete Menschen, dass eben alles nur darum gehen würde im Leben. Ums Ficken.

Dabei stimmt das ja gar nicht.

Ich fühle mich schon seit langer langer Zeit total oversexed in dieser Gesellschaft. Wirklich. Jeden Abend muss ich mir irgendwelche Titten entgegenschleudern lassen, die ich gar nicht sehen will im Fernsehen, weil irgendwelche hormongestörten Sender wie DMAX oder ProSieben gar nicht berücksichtigen, dass auch andere Menschen vor der Glotze hängen als armselige kleine Wichsn00bs. Die Sender habe ich jetzt übrigens ganz hinten in der Programmliste eingereiht.

Aber jetzt noch mal zum Thema Filme: Das, haha, Wortspiel, Einbetten von Sexszenen in eben ein solches Gebilde ist für mich in den meisten Fällen nur der verzweifelte Versuch, einfach jedem etwas damit bieten zu wollen, selbst dem dümmsten unter den Zuschauern. Das ist total inkonsequent, banal und worthless.

Die ganz großen Filmemacher nämlich, die haben das alle gar nicht nötig. Echt mal.

Advertisements

Fernsehen macht Leute

Hier eine kleine Anekdote über durch Medien geschürte Ängste:

Vor einigen Wochen sah ich einen Report im Fernsehen über eine vermehrt auftretende Spinnenart aufgrund guter Umweltbedingungen, die die Population zum Wachsen bringen. Der Bericht sah dann vor, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um den – wirklich gigantischen – Riesendingern keinen Eintritt in die eigene Wohnung zu gewähren:

o das Anbringen von Fliegennetzen

o das Abdichten sämtlicher Türschlitze

o und bestimmt noch irgendwie sowas anderes

Daraufhin habe ich ein fettes Handtuch unter meine Tür gestopft und über Tage lang die Fenster nicht geöffnet. Nach einer Woche ungefähr fing ich dann wieder an, normal zu leben. Und: obwohl ich seit sechs Jahren hier wohne und seither nur einmal von einer halbwegs dickeren schwarzen Spinne heimgesucht worden bin, hab ich in der Folge natürlich ebenso keinen einzigen Besuch bekommen. Trotzdem:

Das Fernsehen versteht schon echt was davon, Ängste auch noch zu supporten. Ist doch voll dumm, oder? Und ich falle immer wieder drauf rein.

 

illusionär

ich freu mich auf den tag, wenn in werbespots
ein mann die neuen wirkungsweisen von waschpulver erklärt (danke ariel und co)
der gatte seiner frau zur arbeit ein brot schmiert (danke bon prix)
pubertierende gören in erwägung ziehen, sich einen anständigen job zu suchen, um sich das taschengeld aufzubessern und träume zu verwirklichen (danke mediamarkt für die schlechteste tv-werbe-edition seit langem stichwort wer will, der kriegt..)
eine selbstbewusste frau ihren mann im auto durch die gegend fährt (danke marketing experten von großen autofirmen)
sich dicke menschen süßigkeiten oder chips in den leib stopfen (danke pringles, kinder, balisto und co)
keine titten oder ärsche mehr gezeigt werden, um irgendwelche cremes, shampoos oder pharmazeutische scheiße darzustellen

mfg

tube television

mit aller liebsten grüßen an alle meine liebsten nachbarn usw.
dieses format werde ich als postkartenversion in sämtliche briefkästen dieser schönen stadt einwerfen : )
weil ich voll COOL bin

( c ) moi

p.s. es ist übrigens ziemlich scheiße, einen auf copyright zu machen, wenn man die hälfte aller bildelemente seiner kreationen selbst aus dem internet geklaut hat. hahaha

aber der reim ist wenigstens von mir

tell a vision

neulich habe ich einen kommentar im radio gehört zu dem fernsehprogramm, welche wirkung es einmal früher auf menschen gehabt habe. demnach sei die flimmerkiste halt einmal attraktiv wie eine art lagerfeuer gewesen, um das man sich gemütlich versammelt hat. ich finde den gedanken toll, wenn man ihn weiter ausführt, dass aus dem lagerfeuer inzwischen ein ziemlich heftiger waldbrand geworden ist.