Finito de la musica

Ich habe beschlossen, dass das Jahr 2021 ein noch besseres als das zuvor werden soll. Damit verheiße ich euch, dass meine Erfahrungen und Erlebnisberichte über Psychosen und und und hiermit ein Ende finden.

Es ist an der Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen. Ich führe ein beschauliches Leben in einem kleinen, unschuldigen Dorf, zusammen mit meinen Eltern. Habe eine tolle, hübsche Bleibe gefunden.

Ich bin kein Monster, nur weil ich in abwegigen, verwirrten Zuständen mit einem Kugelschreiber auf jemanden eingestochen, einen Brand gelegt, Tische und Stühle durch die Gegend geworfen, meinen Vater mit einem großen Küchenmesser bedroht habe oder nackt durch Krankenhausflure gelaufen bin.  

Dafür wurde ich gerichtlich nie belangt wegen der vorübergehenden Unzurechnungsfähigkeit. Das einzige, was mich heute noch beschäftigt, schwer sogar, ist die Frage jeden Morgen nach dem Aufstehen, was ich alles so mit dem neuen Tag anfangen soll. Ich bin noch so jung und will mein Leben genießen.

Aber eines verspreche ich euch: Ich versuche auf jeden Fall, zu meiner alten Form zurückzufinden. Was das Schreiben angeht. So, Love and Peace.

Bis bald.