Von Scheinfluss und Neuschöpfung

Also mir ist ein ganz besonderes neues Wort eingefallen in meinem Neologismus-Fanatismus, den ich so immer habe. Und zwar, wenn mich etwas total Amateurhaftes wie zum Beispiel so ein richtig mieser Film wie zum Beispiel Tremors – Angriff der Raketenwürmer total begeistert, dann finde ich das – Achtung – nicht betörend, sondern – Achtung, die zweite – vielmehr amatörend. Haha.

Wissta Bescheid, ne?

Was findet ihr so amatörend, wenn ich fragen darf? Mein Blog, ja? Ich auch.

Ich habe mich ja dazu entschlossen, der Professionalität, die eh nur in Prostitution enden wird und der völligen Selbstaufgabe, zu entsagen, und meiner süßen Seele treu zu bleiben. Deshalb brauche ich auch gar keine vielen Pictures und Magazin-Stylemäßigen Blogeinträge, um meine Persönlichkeit damit zu unter- überstreichen. Nur manchmal vielleicht.

Wie seht ihr das so?

Ich werde keine Influencer-Hure ! Sowieso, wenn die Leute aus dem Radio dieses absonderliche Wort aussprechen, dann klingt das eh vielmehr nach Influenza. Und was das ist, wisst ihr ja alle. Erbrechen und Durchfall.

Werbeanzeigen

I need to [share] this:

Maybe we should call the word “sharity” instead of charity, not to forget what it’s all about. Otherwise you might think about cherry tea only.

And maybe we should start teaching kids what “sharing” would mean originally before there were facebook, Instagram and Twitter accounts.

Do you know what I mean?

Langengescheit

Ich habe mir ganz im Sinne der zeitgenössischen Sprachentwicklung (in 100 Jahren werden wir alle nur noch Englisch sprechen, bestimmt) einen neuen Langenscheidt zugelegt, der wirklich herausragendes Wissen vermittelt.

langenscheidt

Dürfen die das?

Ich meine, dürfen die das wirklich?

Oder darf man die vielleicht auch verklagen wegen 10,99 € for making a total fool of us?

Public Enemies

People should start taking photographs of those who don’t mind about pissing in public places while there are others around them. And then those should be uploaded on public pages on the web so that these pissing people can enjoy even more publicity about their disgusting behaviour. And this is what you could call the campaign: Perverts pissing in public places. Simple as fuck.

And you should do the same with those who spit out on the ground while there are others walking besides, behind or just anywhere around them and might feel quite disgusted by that kind of disgusting way to show any kind of disrespect.

And peoples’ faces will be known for everyone.

Living in the centre of a town means a very hard life sometimes referring to beauty, romance, nature, respect, love, peace and fucking harmony.