„Basar der bösen Träume“

Was gibt es eigentlich Geileres (ich bitte vielmals um Entschuldigung für dieses obszöne Wort) als um 0 Uhr bei Kerzenschein im Dunste orientalischer Räucherstäbchen und im Schein bunter Weihnachts-Lichterketten zu bezaubernden Klängen aus dem Radio, die in ferne Traumwelten entführen, bizarre Gute-Nacht-Geschichten von Stephen King zu lesen.

Und falls ihr euch fragt, aus welchem Radio denn solche Klänge jemals ertönen sollten: aus meinem. WDR 4.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s