only conscience

die welt ist voller korruption und darum hier eine kleine stelle aus dem buch von jilliane hoffman, die mir recht gut gefallen hat.
also hier dann aus morpheus, das buch hab ich inzwischen durch, ein beitrag zum menschlichen gewissen (übersetzung sophie zEItz). doppelpunkt. curtains up

Manche Menschen hatten angeblich kein Gewissen – und wenn es sich bis zum Alter von drei, vier Jahren nicht herausgebildet hatte, war es für alle Zeiten zu spät.

(deswegen ist empathie auch keine sache, die man irgendwann mal lernen kann, at sozilehrerin)

Andere hatten zwar eines, doch sie ignorierten es ständig.
Wieder andere hatten ein Gewissen, doch es maß mit zweierlei Maß. Wer sagte, dass das Gewissen, dieser treue Freund, immer Recht hatte?

ich habe keine lust, jetzt zu beschreiben, was diese passage außerdem noch meint. das würde seiten dauern.

only my short conclusion:
and again it is me spending time on quotening others instead of writing things myself

p.s.: ich wusste übrigens, wer der killer war, schon ab seite 99, also nach dem ersten viertel

aus aktuellem anlass

es gibt so ungemein viele dinge, die mich aufregen, das ist kein geheimnis, aber in der tat mit am meisten ärgert mich in meinem armseligen leben die intensität aller beschissenen gerüche um mich herum, sobald ich betrunken werde.
die sind so abnormal beschissen intensiv, süßlich, nach schnaps und zigaretten, riecht einfach alles und auch noch zwanzig beschissene stunden danach, weil sie sich in mein gehirn reinfressen wie traumata. und wie die gerüche wirken dann alle geräusche auf meine kleinen unschuldsohren und bringen meinen psychopathischen schädel fast zur explosion.
ich fühle mich schon wieder in der sache bestätigt, dass trinken gehen echt scheiße ist und dass ich nicht im entferntesten noch irgendeine lust daran verspüre. und diese scheinheiligen gesprächsthemen von besoffenen gehen mir auch voll auf den geist. egal.
think I’ve grown up