gebt vorurteilen keine chance, ihr dummen schreiberlinge

ich schreibe ja recht viel, wie ihr vielleicht wisst. nicht nur hier übrigens. ich wollte in dem zusammenhang mal erwähnen, dass ich erzählungen tausend mal besser finde, wenn man ihnen das alter und das aussehen und das geschlecht des erzählers nicht entnehmen kann, sodass dies alles der fantasie des lesers überlassen ist.
tolle info, was.

heute

ein paar streicheleinheiten für die seele. die letzten tage habe ich viel zu körperfixiert gelebt. heute erwachte ich irgendwie mit einem ungewöhnlich ruhigen, meditativen gefühl und es tut mir leid, dass ich anfragen, sms von freunden abwies, um es beizubehalten, und die sich darum sorgen machten. das tut mir wirklich leid, ich wollte dir keine angst machen.

ich stand einfach so unglaublich zufrieden auf. ich wollte keine gedanken an die tatsache verschwenden, nicht zur arbeit gefahren zu sein. und darum trank ich schwarzen kaffee (weil ich keine milch mehr habe), während ich am tisch aufschrieb, was mich ausmacht und was mich stolz macht. ich hab wirklich nicht erwartet, über drei seiten voll zu schreiben. krass, alter.

it’s for me and it’s beautiful.
yeah, so it is.

I love myself.